Wenn ihr schweigt, werden die Steine schreien

Zeugnisse der NS-Verbrechen (30. Januar bis 23. Februar 2014): Ausstellung der Ökumenischen Arbeitsgruppe „Gedenktag 27. Januar“ im Foyer der Christuskirche Mainz

Das Wissen um die NS-Verbrechen lebt von historischen Quellen und Zeugnissen. Besonders bedeutsam und eindrücklich sind Berichte von Überlebenden der Verbrechen. Wovon sie Zeuge wurden, übersteigt oft unser Vorstellungsvermögen. Ihr Zeugnis ist von unersetzbarem Wert. Allerdings gab es Zeiten, da wollten oder konnten viele in Deutschland nicht hören, was die Zeugen der NS-Verbrechen nicht vergessen konnten. Auch heute stellt ihre Botschaft manche unserer politischen Entscheidungen und ethischen Ausrichtungen in Frage. Die „gefährliche“ Erinnerung dieser Zeugen und ihre prekäre Lage thematisieren die Veranstaltungen je auf ihre Weise. Die Ausstellung präsentiert auch nicht minder aufschlussreiche Zeugnisse anderer Art: Aussagen von Tätern und Mittätern sowie Orte, die für die Vorbereitung und Durchführung der nationalsozialistischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit stehen.

Informationen zu weiteren Veranstaltungen (Podiumsgespräch, ökum. Gottesdienst) in diesem Rahmen unter: www.bistum-mainz.de/frieden.

Seit 01.12.2013 in Ausstellungen