Predigt:

„Dann wird die Seele weit“ – Predigt am ZDF-Fernseh-Gottesdienst am 5. Juli 20

Ich glaube NICHT an die Auferstehung der Toten – Predigt zu 2. Timotheus 1,7-10

Die Mitte der Welt – Predigt über 1. Mose 2,1-15

 

 

 

Gebete:

 

Gebet während der Coronazeit

 

Richte mich auf, Gott, und fülle mein Herz mit Zuversicht.

Gott, ich danke Dir:

Für alle Menschen, die vor der Krankheit bewahrt worden sind.

Für die vielen Menschen, die sich in den Praxen und Kliniken,
im Rettungsdienst und Katastrophenschutz,
in den Verwaltungen und in der Politik dafür einsetzen,
dass diese Pandemie eingedämmt und den Betroffenen geholfen wird.

Gib ihnen Kraft und Lebensmut
und bewahre sie in ihrer Gesundheit.

Richte mich auf, Gott, und fülle mein Herz mit Zuversicht.

Steh den Kranken und Sterbenden bei,
tröste die Trauernden,
nimm die Verstorbenen auf in deine Herrlichkeit.

Sei bei allen, die die Einsamen begleiten und die Folgen der Isolation tragen helfen.
Wir denken besonders an die Mitarbeitenden in der Telefonseelsorge und in Beratungsstellen
und in den Gemeinden.
Hilf ihnen Worte zu finden, die Ruhe schenken und Mut machen.

Richte mich auf, Gott, und fülle mein Herz mit Zuversicht.

Steh den Menschen bei in den besonders schwer betroffenen Ländern:
in Spanien, Italien, den USA, Russland und Brasilien.

Sei bei denen, die der Pandemie fast schutzlos ausgeliefert sind:
In den Flüchtlingslagern dieser Erde in Myanmar, in Kenia, in Syrien oder auf Lesbos.
Lass die Weltgemeinschaft die Not dieser Menschen nicht vergessen und hilf uns, Wege zu finden, ihnen zu helfen.

Richte mich auf, Gott, und fülle mein Herz mit Zuversicht.

Sei bei uns, Gott,
und bei unseren Lieben.

Gib uns Kraft,
deine Liebe weiterzugeben.